Sei sichtbar: Tipps zur Kommunikation, Vernetzung und Sichtbarkeit deines Angebots.

Nicht alle haben wegen Corona nichts mehr oder weniger zu tun. Aber für alle gilt: Haltet den Kontakt zu euren Kund*innen und Geschäftspartnern, zu Mitarbeiter*innen und auch zu allen, die potenziell an eurem Angebot interessiert sein könnten.

Was sollte ich jetzt meinen Kund*innen kommunizieren?

Auch wenn plötzlich viel anderes zu organisieren ist: Halte den Kontakt zu deinen Kund*innen, Geschäftspartner*innen und Mitarbeitenden. Gib relevante Infos über Social Media und Newsletter and die (potenzielle) Kundschaft weiter, sowohl wenn du den Betrieb normal aufrecht erhalten, als auch, wenn du aufgrund von Coronamaßnahmen nicht in gewohnter Weise liefern kannst. Kundenbeziehungen, sind menschliche Beziehungen und wir stecken derzeit alle in ungewohnten Szenarien. Es ist eine Chance, sich authentisch zu zeigen, anstatt nur formal die veränderten Gegebenheiten zu kommunizieren.

Wie kann ich auf mein zeitweise verändertes/auf die Zeit angepasstes Angebot sichtbar machen?

Für alle, die noch nicht digital unterwegs sind, wird es jetzt höchste Zeit. Denn auch das lokale Ladengeschäft, das Restaurant, das nicht öffnen darf und das Reisebüro müssen jetzt eine aussagekräftige Website haben und Social Media Kanäle nutzen. In dieser außergewöhnlichen Lage, kann man auch ohne viele Follower entdeckt werden, sich auf anderen Kanälen vernetzen und auf Solidarität hoffen. Unter den Punkten „Werde digital(er)“ gibt es jede Menge Tipps!

Was sag ich meinen Mitarbeitenden?

Auch wenn Mitarbeiter*innen für den Moment gut versorgt sein mögen, in Kurzarbeit geschickt zu werden und zwar nicht nur, weil das eigene Unternehmen strauchelt, sondern mit dem Gefühl, dass plötzlich alle in einer ungewissen Wirtschaftslage stecken, wird nicht jede(n) gelassen machen. Die offene Kommunikation und die Nähe zu halten, indem man sich regelmäßig über Video Call abstimmt und gemeinsam durch die Krise zu gehen, ist jetzt die beste Führung. Stell sicher, dass das Team sich durch das dezentrale Arbeiten nicht unsicher, oder gar nicht ausreichend gesehen fühlt. Vielleicht stärkt es sogar den Zusammenhalt, wenn die Teams nicht nur an Lösungen für die akut eigenen Probleme, sondern auch an Lösungen für das allgemeine Corona-Problem mitarbeiten dürfen.

Wie verbleibe ich mit Geschäftspartnern?

Die akute Lage betrifft alle - jeder hat mit seiner persönlichen Organisation zu tun aber wir Selbstständigen sollten jetzt schon an die Zeit nach der Krise denken: Halte den Kontakt zu deinen Partnern, informiere Geschäftspartner über deine aktuelle Situation und schaut, wie man sich gegenseitig unterstützen kann.

Bild: Foto von Adrienn von Pexels

Diese Seite ist Work in Progress! Wir ergänzen ständig um neue Tipps und updaten wenn sinnvoll!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Info

Kontist Stiftung für Citizen Entrepreneurship e.V.

Kastanienallee 98b
10435 Berlin
hallo@kontist-stiftung.com

Impressum
Datenschutz

Unser Newsletter